Hirschbrunft 2015

Was waren das für abenteuerliche drei Tage!
Drei Tage zwischen röhrenden Hirschen an steilen Hängen und das mitten im Wald.
Immer langsam und nach Jägermanieren den Lauten nach. 
Sich langsam dem mächtigen Röhren nähern! 

So begaben wir uns für drei Tage ins Justistal.
Zwei Tage verbrachte ich mit meiner Freundin, Roland Kiser und seiner Dame im Tal der Hirsche.
Wir pirschten, wir schlichen, wir warteten, wir versteckten uns - alles, um den Hirschen möglichst nahe zu sein.
"Ohne das wir diese prächtigen Tiere bei Ihrer Brunft gestört haben"!

Am ersten Tag machten wir keine Aufnahmen. Im Tal wurde es schnell dunkel und die Tiere zeigten sich nicht in der gewünschten Lichtung. Also haben wir es uns im VW Bus von Roland gemütlich gemacht, assen und tranken zu viert!
Vielen Dank hier an Silvia für das tolle Nachtessen! :-)

Am zweiten Tag begab ich mich mit meiner Freundin auf die Pirsch und wir wurden dabei mit tollen Erinnerungen und einer tollen Aufnahme eines Spiessers belohnt. Wir sassen mitten in der Brunft und konnten den Tieren ungestört zu schauen.
Ein einmaliges Erlebnis, das wir so schnell nicht wieder vergessen werden!

Am dritten und letzten Tag war ich mit Roman Spillmann im Tal unterwegs.
Dies war der kräfteraubenste und abenteuerlichste Tag! Von früh bis spät waren wir den Hirschen auf den Fersen und haben spezielle Momente erlebt, wie z.B. das Auftauchen eines Hirsches vor unserem Versteck! Er hielt für einen Moment inne und so konnte ich eine wunderbare Portraitaufnahme machen.

Ich werde nächstes Jahr sicher wieder an die Brunft gehen - ob es dann eine Schweizer Hirschbrunft sein wird - ist zurzeit noch offen ;-)

Die Impressionen sind in der Säugetier Galerie zu finden.

Viel Spass beim Betrachten!

Christoph